Teilnehmerstimmen

Teilnehmerin mit Lernbehinderung, 42 Jahre alt: „Mein größtes Problem war, überhaupt hier anzufangen. Jeden Tag aufzustehen, generell. Ich möchte dies als Chance nutzen, mehr soziale Kontakte zu entwickeln. Ich möchte meiner Tochter ein gutes Beispiel sein und dafür lebe ich. Dass ich was ändern muss, wusste ich vorher, aber bei der Umsetzung brauche ich Unterstützung. Die Betreuer sind hier so nett, das hatte ich gar nicht erwartet. Ich bin viel selbstbewusster geworden und ich traue mir auch viel mehr zu. Zum Beispiel Telefonieren für eine Bewerbung, das hätte ich früher nicht gekonnt. Arbeitet mit, nehmt das Positive mit. Es lohnt sich wirklich, sich darauf einzulassen!“

Teilnehmer mit Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom. 28 Jahre alt: „Für mich war es interessant zu hören, dass einem beruflich weitergeholfen wird und dass es eine sportliche Komponente gibt. Mich auf neue Regeln einzulassen, neue Menschen kennenzulernen, mich auf den Arbeitsmarkt einzulassen, war eine echte Herausforderung, aber hat sich gelohnt. Habt keine Vorurteile, lasst euch ein, insbesondere auf die Dozenten. Es bringt viel Gewinn.“

Teilnehmer mit Körperbehinderung und kognitiver Beeinträchtigung, 34 Jahre alt: „Auch wenn jemand nicht gut Deutsch kann, man kann das hier sehr gut schaffen. Auch wenn ich Kinderlähmung habe, ist Sport gut möglich und es macht Spaß hier mit allen zusammen. Schaut auf jeden Fall rein!“

Teilnehmerin mit Depression, 52 Jahre alt: „Mein größtes Problem war, der Maßnahme überhaupt zuzustimmen. Ich bin schon länger arbeitslos, für mich ist das schwer gewesen, unter Leuten zu gehen mit meiner psychischen Erkrankung. Ich bin froh, dass ich das gemacht habe: Ich habe die beste Unterstützung durch meinen Betriebsscout und durch meinen Sportscout und die setzen sich stark dafür ein, dass ich weiterkomme. Alles kommt in Bewegung. Durch den Sport und allem geht es mir mental besser. Nehmt die Maßnahme ernst, arbeitet fleißig mit und glaubt daran, dass es euch zum Erfolg führt!“

Projektpartner: