Michael L

Name: Michael L.

Sportart: Dart
beeinträchtigt durch starke Verbrennung am Arm
vermittelt in das Hausmeister-Team des TSC Eintracht Dortmund


„Wenn man will und sich entsprechende Hilfen, wie ISPA, sucht, dann kann man ganz viel erreichen.“
(Michael L.)


Persönliches:

Was war Ihre größte Herausforderung, bevor Sie an ISPA teilgenommen haben?
Meine größten Probleme bestanden darin, Termine oder Absprachen einzuhalten.

Wie hat Ihnen ISPA geholfen, diese Herausforderungen zu meistern?
Die regelmäßige Teilnahme an ISPA hat mir geholfen, verbindlicher in meinem Leben zu werden.

Was ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?
Ganz besonders gut gefallen haben mir die Workshops Kochen und Mobilität. Hier konnte ich viel für mich mitnehmen.


Berufliches:

Wie sehen Ihre Resultate zum jetzigen Zeitpunkt aus?
Ich habe eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung über 25 Stunden beim TSC Eintracht Dortmund gefunden.

Wie unterstützt Sie ISPA im Beruf?
Mein Betriebsscout steht als Ansprechpartner sowohl meinem Arbeitgeber als auch mir zu Verfügung.

Welche beruflichen Ziele möchten Sie nach Ihrer Teilnahme bei ISPA erreichen?
Ich könnte mir gut eine Festanstellung und eine Stundenerhöhung bei meinem jetzigen Arbeitgeber vorstellen.


Vision Inklusion:

Was kann die Inklusion in Deutschland besser machen?
Ich finde, Menschen mit Behinderungen sollten in Deutschland allgemein sichtbarer werden, weil es so viele von uns gibt.

Worauf sollten Unternehmen besonders achten, die Mitarbeiter mit einer Behinderung beschäftigen oder beschäftigen wollen?
Unternehmen sollten auf jeden Fall die notwendigen technische Hilfen oder Unterstützungen bereitstellen, damit die Arbeit von dem Mitarbeitenden auch gut geleistet werden kann. Außerdem sollten sich das bestehende Team und auch der Mitarbeitende mit Behinderung die Zeit nehmen, um sich gut aufeinander einstellen zu können.

Was möchten Sie Menschen, die eine Behinderung haben und einen Beruf anstreben, mit auf den Weg geben?
Man sollte sich, auch wenn man ein Handicap hat, nicht davon abhalten lassen, seine Träume zu verwirklichen. Wenn man will und sich entsprechende Hilfen, wie ISPA, sucht, dann kann man ganz viel erreichen.

Projektpartner: