Daniel D

Name: Daniel D.

Sportart: Fußball
sehbehindert
vermittelt als Fachkraft für Schutz und Sicherheit


„Bei ISPA kann man gemeinsam mit anderen stark werden, weil alle in einem Boot sitzen.“
(Daniel D.)


Persönliches:

Was war Ihre größte Herausforderung, bevor Sie an ISPA teilgenommen haben?
Dauerhafte Anwesenheit sowie Durchhaltevermögen und Engagement zeigen.

Wie hat Ihnen ISPA geholfen, diese Herausforderung zu meistern?
Ich wurde bei ISPA immer wieder motiviert, weiterzumachen. Die Mitarbeiter haben einfach an mich geglaubt.

Was ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?
Die Hilfsbereitschaft und Unterstützung von den ISPA-Scouts. Sie standen mir sowohl im Bereich Sport als auch bei betrieblichen Angelegenheiten immer kompetent zur Seite.


Berufliches:

Wie sehen Ihre Resultate zum jetzigen Zeitpunkt aus?
Ich bin stolz auf mich, weil ich einen Job als Ordner und einen Ausbildungsplatz als Fachkraft für Schutz und Sicherheit gefunden habe und motiviere mich weiter durchzuhalten.

Wie unterstützt Sie ISPA im Beruf?
Mein Betriebsscout ist für mich da, wenn Schwierigkeiten oder Probleme bei der Arbeit auftauchen.

Welche beruflichen Ziele möchten Sie nach Ihrer Teilnahme bei ISPA erreichen?
Ich möchte eine dauerhaft feste Beschäftigung, die mir Spaß und Freude bereitet.


Vision Inklusion:

Was kann die Inklusion in Deutschland besser machen?
Es könnten mehr bauliche Veränderungen zugunsten von Rollstuhlfahrern vorgenommen werden. Außerdem wären mehr Freizeitaktivitäten und -transporte für Menschen mit Behinderung wünschenswert.

Worauf sollten Unternehmen achten, die Mitarbeiter mit einer Behinderung beschäftigen wollen oder dies bereits tun?
Egal, ob behindert oder nicht behindert: Man sollte jedem Menschen eine Chance geben. Menschen, die eingeschränkt sind, können manchmal mehr, als man denkt.

Was raten Sie Menschen mit Behinderung, die in einen Beruf gehen?
Sie sollten sich an das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit wenden oder eine Maßnahme wie ISPA aufsuchen und kontinuierlich ihr Bestes geben.

Projektpartner: