Handicaps in Szene gesetzt

Drei Standorte in Dortmund zeigen ISPA-Fotoreihe zum Thema berufliche Inklusion

Anlässlich des internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am Sonntag, dem 03.12.2017 wird die ISPA-Fotoreihe „Handicap in Szene setzen“ an drei verschiedenen Standorten in Dortmund gezeigt: Die Ausstellung beginnt am Freitag, dem 01.12.2017 in den Reha-Abteilungen des Jobcenters Dortmund am Südwall 5-9 und der Agentur für Arbeit Dortmund an der Steinstraße 39. Im Klinikum Dortmund Standort Mitte hingegen fällt der Startschuss für die erste Station der Wanderausstellung. Hier sind die Bilder in der Magistrale zu sehen bis zum 31.03.2018. „Handicap in Szene setzen“ entstand Rahmen einer Projektarbeit des ehemaligen ISPA-Teilnehmers und heutigen Patientenbegleiters Frank Scherer. Die zwölf Darstellungen schildern in eindrucksvoller Weise das Bedürfnis nach der beruflichen und sozialen Teilhabe von Menschen, die von Behinderung und Arbeitslosigkeit betroffen sind.

Handicaps in Szene gesetzt © Frank Scherer

Dem BVB ganz nah!

ISPA-Teilnehmer auf Stadion-Tour

Das regnerische Wetter konnte sie nicht davon abhalten, das größte Stadion Deutschlands zu entdecken: Im Rahmen einer Führung besuchten Teilnehmende der Grone NRW-Projekte ISPA und „UB-Unterstütze Beschäftigung“ den Dortmunder Signal Iduna Park. Sie nahmen Platz auf der Trainerbank am Spielfeldrand, erlebten die Stadion-Katakomben, die Mannschaftskabine und den Spielertunnel und empfanden nach, wie sich der Gang auf die größte Stehplatztribüne Europas, die „Gelbe Wand“ anfühlt.


ISPA goes Wheelsoccer!

Im Rahmen der Ruhr Games versuchten sich die ISPA-Teilnehmenden am 17. Juni in einem Wheelsoccer-Turnier, zu deutsch Rollstuhl-Fussball. Als eine von 16 Mannschaften aus ganz Deutschland bestritt die ISPA-Mannschaft insgesamt sechs Spiele. Einen halben Tag im Rollstuhl zu verbringen, war neu und einzigartig und die Bewegung eine Herausforderung für Körper und Kondition. Am Ende der Veranstaltung gab es bei einigen Blasen an den Händen und Muskelkater in den Schultern.

Wheelsoccer Ruhr Games

Der BIG-24h-Lauf

Auch in diesem Jahr fand wieder der 24h-Lauf der Krankenkasse BIG im Stadion Rote Erde in Dortmund statt. Zugunsten hilfsbedürftiger Kinder konnte jedermann mitlaufen und pro Runde 0,5€ spenden. Einschränkungen waren zweitrangig. Deshalb haben diesmal neben Grone-Mitarbeitern und deren Familienangehörigen auch die ISPA-Teilnehmenden mitgemacht. Am Ende liefen diese zwischen 3 und 60 Runden und erzielten zusammen mit den anderen Läufern aus dem Hause Grone durch 538 Runden eine Spendensumme von 269€.

BIG-24h-Lauf

Erster ISPA-Business-Tag für Inklusion am Dienstag, 25.04.2017 von 10 bis 16 Uhr

Behinderung und beruflicher Erfolg schließen sich nicht aus! Unter dem Motto „Durchstarten mit Handicap“ veranstaltete das Grone-Modellprojekt „ISPA – Inklusion in Sport und Arbeit im Wirtschaftsraum Dortmund“ am Dienstag, 25.04. von 10 bis 16 Uhr seinen ersten Business-Tag. Mit Vorträgen, Videoprojekten und der sehr sehenswerten Fotoausstellung „Handicap in Szene setzen“ bietet die Veranstaltung viele Berührungspunkte zum Thema berufliche Inklusion. Gleichzeitig können interessierte Arbeitgeber hier geeignete Bewerber mit Handicap treffen.
Die Veranstaltung ist zu großen Teilen von den ISPA-Teilnehmern selbst konzipiert und umgesetzt worden.

Klicken sie hier, um den Flyer zum ersten ISPA-Business-Tag für Inklusion herunterzuladen.


Handicap in Szene setzen - Foto: Frank Scherer

Foto: Frank Scherer - Teil der Foto-Ausstellung „Handicap in Szene setzen“ zum ersten ISPA-Business-Tag


ISPA-Teilnehmerinnen vor!

Am Samstag, 18.03.2017, fand im Dortmunder Rathaus der Equal Pay Day statt. Gemeinsam mit anderen Frauen setzten die ISPA-Teilnehmerinnen und ISPA-Mitarbeiterinnen ein Zeichen, um die 21% Lohnlücke zwischen Frauen und Männern in Deutschland zu verringern.


Sail Together

Bei ISPA ist viel Bewegung im Spiel. Auch auf dem Wasser! Zusammen mit dem Segelverein „Sail-Together“ unternahmen die ISPA-Teilnehmer eine einstündige Bootstour auf dem Dortmunder Phönixsee. Der inklusiv ausgerichtete Verein besteht seit rund 15 Jahren und ist durch die Kontaktstelle Evangelische Jugend Dortmund und Lünen maßgeblich geprägt worden. Aufgabe ist die Förderung nationaler und internationaler Begegnung sowie die Integration von Menschen mit und ohne Behinderung. Wir danken „Sail-Together“ für einen inspirierenden Ausflug!

Fotos: Barbara-Luzia Loch


Auftaktveranstaltung

Die Auftaktveranstaltung des Modellprojekts „ISPA – Inklusion in Sport und Arbeit im Wirtschaftsraum Dortmund“ fand am 31. März 2016 in den Räumlichkeiten der Grone GmbH in der Kampstraße 37-39 in Dortmund statt. Dabei wurde den Kooperationspartnern und der interessierten Öffentlichkeit Inhalt und Aufbau des Projektes vorgestellt. Neben den einführenden Worten der Vertreter der Projektpartner, gesellte sich auch das Lob von MdB und RM der Stadt Dortmund Thorsten Hoffmann für den innovativen Ansatz des Projektes.


Projektpartner: